Deutsches Reich

Die ersten Bildpostkarten des Deutschen Reiches wurden im Jahre 1925 ausgegeben, einige Zeit nach denen der Schweiz. Die erste Ausgabe mit dem Wertstempel Rheinland war zunächst als Probeserie ausgegeben worden, wurde nachträglich jedoch zur Auflage 1 erklärt. Mit der zweiten Auflage ging man bei den Karten auf das noch heute übliche Maß von DIN A6 über. Während der fast 20 Jahre während denen Bildpostkarten ausgegeben wurden, erschienen etwa 2.900 Karten.

Die Karten wechselten anfangs von Ausgabe zu Ausgabe das Design und waren dann ab 1931 gleichartig gestaltet. Das ab dann verwendete Design wurde sogar nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die sechziger Jahre weiterverwendet. Der mühsame Weg zum endgültigen Design ist ausführlich dargestellt und es sind "nie vorher gesehene Essays" gezeigt.

In einer Zeit ständiger Erweiterung des Staaatsgebietes des Deutschen Reiches, läßt sich diese Entwicklung durch die Bildpostkarten verfolgen - nach und nach kamen Ortsabbildungen aus diesen Gebieten zur Ausgabe. Die politischen Aspekte, die durch die Bildpostkarten illustriert wurden, werden aufgezeigt.

Zu einer besonderen Situation kam es ab 1940, als Bildpostkarten für den Auslandsverkehr verboten wurden, um den Feinden keine Bilder für einen Angriff zu liefern. Die letzten Auflagen waren im Vordruck unter dem Wort "Postkarte" mit dem Hinweis "Nur im Inland zugelassen" gekennzeichnet. Dem ist ein Kapitel des Handbuches gewidmet.

Das Handbuch behandelt fast 20Jahre Bildpostkarten. Es zeigt Dokumente und erzählt Geschichte und Geschichten. Es enthält die Bildbeschreibung aller Bildpostkarten des Deutschen Reiches, Danzigs und des Protektorates Böhmen und Mähren. Es enthält einen ausführlichen Teil mit den abweichenden Typen aus der Zeit als die Bildpostkarten noch ohne Druckvermerk gedruckt wurden. Das Handbuch berichtet von Fehlern und den kleinen Übertreibungen der Gemeinden, ja sogar von Reimen, wenn sie sich mit dem Text der Bildbeschreibung ins rechte Licht setzen wollten. Es enthält Tabellen aller Orte, für die Bildpostkarten ausgegeben wurden und Karten der heutigen Bundesländer in denen diese Orte eingezeichnet sind. Die Ortsliste erlaubt es, gleiche Bilder zu identifizieren und eine Motivliste unterstützt den Motivsammler bei seiner Sammlung. Besonders ist auch die Zuordnung aller der abgebildeten Orte, die heute nicht mehr auf Deutschem Staatsgebiet liegen, inklusive der entsprechenden Landkarten. Die beiliegende DVD enthält die Abbildungen aller im Deutschen Reich ausgegebenen Bildpostkarten.

. Medaille

Das Handbuch gewann auch den Lewandowski-Award der UPSS.

Probeseiten zum Download: